Bahrenfeld

Auf einer Fläche von 10,5 qkm leben ca. 30.000 Menschen – in Mehrfamilienhäusern, in Einfamilienhäusern oder in Hochhäusern, zum Teil in Siedlungen wie der Steenkampsiedlung oder Wohnblöcken wie in der Sibeliusstraße und Lyserstraße. Seit 2015 wohnen auch viele geflüchtete Menschen in Bahrenfeld, bis Ende des Jahres ca. 2.500. Die verschiedenen Nachbarschaften sind durch die Autobahn und die Bahrenfelder Chaussee getrennt. Der im Nordwesten von Bahrenfeld liegende Volkspark ist ein wichtiger Freizeit- und Erholungsort für die Menschen aus Bahrenfeld und Hamburg.

Der Stadtteil Bahrenfeld grenzt im Westen an Groß Flottbek, Osdorf und Lurup, im Osten und Südosten bilden die S-Bahntrassen der S1 und S3 die Grenze.

Im Vorbehaltsgebiet hat bei allen Baumaßnahmen die Freie und Hansestadt Hamburg dem Bezirk Altona die Entscheidungen über Baurecht abgenommen. Dies ist das erweiterte Entwicklungsgebiet der Science City.

Die Quartiersinitiative urbanes (QuL) ist ein Programm der Stadt Hamburg. Bahrenfeld-West ist das Modellquartier im Bezirk Altona. Durch QuL sollen die Prozesse in Bahrenfeld zusätzlich unterstützt werden. Das Ziel ist es, dass alle Akteure (Fachamts- und Behördenübergreifend) in den Prozess mit einbezogen werden. So auch die Zivilgesellschaft.

Beteiligungsmöglichkeiten in Bahrenfeld

An den Entwicklungen in Bahrenfeld sind viele verschiedene Personen und Institutionen beteiligt.

Bereits 2009 beschloss die Hamburger Bürgerschaft, dass die Autobahn überdeckelt werden soll. Die Kleingärten, die um die Autobahn und den Volkspark angesiedelt ist, sollen nach Fertigstellung auf den Deckel verlagert werden. Auf den freien Flächen sollen neue Wohnquartiere entstehen. 

Nachdem festgelegt wurde, dass die Trabrennbahn zur Galopprenbahn nach Horn verlegt wird, wurde festgelegt, dass auch hier neue Wohnungen entstehen sollen.

Als dann die Universität entschied einige der naturwissenschaftlichen Standorte nach Bahrenfeld zu verlegen und DESY sein Gelände erweitern wollte, was die Idee der Science City geboren. Alle Vorhaben sollen unter einem Namen vorangebracht werden. Entwickeln soll das Ganze die Science City GmbH, eine Tochter der Hafen City GmbH.

Die Vorhabenträger: Die Science City GmbH entwickelt im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) die Science City Hamburg Bahrenfeld. Mit dabei sind das bundeseigene Helmholtz-Institut (DESY), die Universität Hamburg und das Bezirksamt Altona.

Die Zivilgesellschaft: Das sind alle Menschen, die in der Umgebung der Science City leben oder arbeiten. Dazu gehören auch die Bahrenfelder Institutionen (Schulen, Kirchen, Vereine, Initiativen).

Wie wird Zivilgesellschaft in die Planungen für Bahrenfeld einbezogen?

  • Forum Bahrenfeld – Das sind Informationsveranstaltungen der Science City GmbH mit unterschiedlichen Schwerpunkten, beispielsweise den „Weg zum wissensorientierten Stadtraum“ (Forum 2).
  • In Workshops will die Science City GmbH die Meinung der betroffenen Menschen aus dem Stadtteil hören, sammeln und in die Planungen einbeziehen.
  • Multiplikator:innentreffen: Im Zuge des QuL-Prozesses lädt das Bezirksamt Altona etwa alle vier bis sechs Monate sowohl die Vorhabenträger als auch Vertreter*innen der Institutionen aus Bahrenfeld ein. Hier sollen Informationen ausgetauscht und diskutiert werden.
  • Der Sonderausschuss Science City der Bezirksversammlung Altona tagt jeden dritten Mittwoch im Monat. Hier trifft sich eine gewählte Gruppe von Politiker*innen. Diesen Fachausschuss besetzt die Bezirksversammlung nach Fraktionsstärke. Er berät gezielt über die Entwicklungen in der Science City. Die Sitzungen sind öffentlich. Jede*r kann an den Sitzungen teilnehmen und zuhören. Außerdem gibt es die Möglichkeit Fragen einzureichen. Die Science City GmbH berichtet bei jeder Sitzung vom aktuellen Entwicklungsstand.
  • Die Initiative Q8 der Stiftung Alsterdorf unterstützt die Menschen in Bahrenfeld, sich zu vernetzen und ihre Wünsche, Anliegen und Ideen zu artikulieren. Q8 agiert zudem als unabhängige Schnittstelle zwischen den Menschen vor Ort und der Verwaltung, der Politik und anderen Akteuren, wie der Science City GmbH.

Links für weiterführende Informationen

Science City GmbH – https://www.sciencecity.hamburg/

Freie und Hansestadt Hamburg – https://www.hamburg.de/sciencecity/

Quartiersinitiative Urbanes Leben (Bezirksamt Altona) – https://www.hamburg.de/altona/quartiersinitiative-urbanes-leben-qul/

Sonderausschuss Science City (Bezirksversammlung Altona) – https://sitzungsdienst-altona.hamburg.de/bi/si010_e.asp

Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY) – https://www.desy.de/kontakt/index_ger.html

Universität Hamburg – https://www.uni-hamburg.de/newsroom/campus/2019/0122-sciencecitybahrenfeld.html

 

Bahrenfeld auf Trab